August

23. März 1950: Die Weltorganisation für Meteorologie wird gegründet

Vor 70 Jahren wurde die Weltorganisation für Meteorologie als Sonderorganisation der Vereinten Nationen gegründet. Heute wird der Welttag der Meteorologie jeden 23. März gefeiert.

Die World Meteorological Organization (auch WMO) basiert auf der 1873 gegründeten Internationalen Meteorologieorganisation. Die WMO soll die weltweite meteorologische Zusammenarbeit fördern, unter anderem durch Standardisierungen, gemeinsame Stationen und Zentren, sowie in der operationellen Hydrologie.1

Jedes Jahr hat der Welttag der Meteorologie ein spezielles Thema: 2020 ist es „Wasser und das Klima“, in einem Tandem mit dem Weltwassertag am 22. März.1

Es wird insbesondere darauf hingewiesen, wie stark Wasser und der Klimawandel miteinander verbunden sind, wie eine Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels Leben retten kann, und wie eine effizientere Wassernutzung Treibhausgasemissionen reduzieren kann.3

Im Bereich Wasser arbeitet die WMO an Programmen zum Hochwasserschutz4, zum Umgang mit der Dürre5 und zu Hydrologie und dem Management von Wasserressourcen.6

Klimawandel und das Wetter

Gerade in den Bereichen Hochwasser und Dürre wird heute oft die Verbindung zum Klimawandel geknüpft. So sei insbesondere in Nordwesteuropa die Wassermenge der Flüsse bei Hochwasser in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gestiegen, so das Ergebnis einer Studie von 35 Forschungsgruppen, publiziert im Magazin Nature.7

Schon Ende 2018 sind Studien wie die des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung zu dem Schluss gekommen, dass es aufgrund der Erderwärmung weltweit mehr regionale extreme Wetterphänomene geben wird.8

In der Studie wurde systematisch die Veränderungen der monatlichen Rekord-Niederschlagsereignisse von 1980 bis 2013 analysiert und quantifiziert, basierend auf Daten von weltweit rund 50.000 Wetterstationen. Dabei wurde schon bei nur einem Grad Erwärmung ein deutlicher Anstieg von Wetterextremen gesehen – die rekordnassen Monate in den östlichen und zentralen Regionen der USA waren in diesem Zeitraum um mehr als 25 Prozent angestiegen und auch Trockenextreme südlich der Sahara nahmen um bis zu 50 Prozent zu.

Das Wetter zeigt: wir müssen uns ändern!

Wir müssen nur ein paar Hundertkilometer weiter-, oder ein paar Monate zurückdenken, und das Hochwasser ist allgegenwärtig. In Großbritannien kämpfen gerade circa 5.000 Haushalte mit Hochwasser in Regionen in den West Midlands, Yorkshire und Wales – das Hochwasser steht hier zum Teil schon seit Anfang Februar.9

In Australien sind bei den Rekord-Buschbränden in den letzten Monaten über 60.000 Quadratkilometer Land verbrannt bevor Anfang Februar Stürme die Brände löschten und Vielerorts durch Überschwemmungen ersetzt haben, mit denen Bereiche des Landes immer noch kämpfen müssen.10

Im November war nach heftigen Regenfällen der Wasserspiegel in der Weltkulturerbe-Stadt Venedig auf fast 190cm über dem Meeresspiegel angestiegen – der höchste Wert seit 1966. Behörden sprachen von einer Katastrophe und appellierten an die italienische Regierung um mehr Mithilfe.11

Schnee und Schlammlawinen haben in Österreich im November ganze Orte von der Außenwelt abgeschnitten.12 Wir könnten hier noch viele andere Wetterkatastrophen erwähnen. Die Beispiele illustrieren, dass Wetterextreme immer stärkere Ausmaße einnehmen, und dass mehr getan werden muss, um den Klimawandel einzudämmen.

Hier spielen wir alle eine Rolle: Politik, Gesellschaft, und auch die Finanzwelt. Wir müssen zusammenarbeiten um die Erderwärmung zu stoppen.

Die in diesem Dokument von AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“) zur Verfügung gestellten Informationen, Daten, Zahlen, Meinungen, Aussagen, Analysen, Prognose- und Simulationsdarstellungen, Konzepte sowie sonstigen Angaben beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Die genannten Angaben können jederzeit ohne Hinweis geändert werden und infolge vereinfachter Darstellungen subjektiv sein. Soweit die in diesem Dokument enthaltenen Daten von Dritten stammen, übernehmen wir für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr, auch wenn nur solche Daten verwendet werden, die als zuverlässig erachtet werden. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird von AXA IM DE nicht übernommen. Ref-15761

1 https://public.wmo.int/en/about-us/vision-and-mission
2 https://public.wmo.int/en/resources/world-meteorological-day/upcoming-world-meteorological-day-themes
3 https://www.worldwaterday.org/
4 https://public.wmo.int/en/programmes/associated-programme-flood-management
5 https://public.wmo.int/en/programmes/integrated-drought-management-programme
6 https://public.wmo.int/en/programmes/hydrology-and-water-resources-programme
7 https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-08/klimawandel-hochwasser-regenmengen-ueberschwemmung-europa
8 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimawandel-verstaerkt-wetter-extreme-fluten-in-nordeuropa-duerren-in-afrika-a-1243362.html
9 https://news.sky.com/story/uk-weather-dozens-of-flood-warnings-after-record-rainfall-11947695
10 https://www.theguardian.com/commentisfree/2020/feb/10/fires-and-floods-australia-already-seesaws-between-climate-extremes-and-theres-more-to-come
11 https://www.tagesschau.de/ausland/venedig-hochwasser-103.html
12 https://www.spiegel.de/panorama/kaernten-und-tirol-heftige-schneefaelle-und-hochwasser-a-1296973.html

Diese Seite ist nur zu Informationszwecken gedacht. Sie stellt kein Angebot von AXA Investment Managers oder seinen verbundenen Unternehmen für den Kauf oder Verkauf von Anlagen, Produkten und Dienstleistungen dar und ist nicht als Aufforderung oder als Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen. Die hier beschriebenen Strategien sind unter Umständen nicht in allen Rechtsordnungen verfügbar und/oder bestimmten Arten von Anlegern vorenthalten. Meinungen, Schätzungen und Prognosen auf dieser Seite sind subjektiv und können sich jederzeit ändern. Es wird keine Garantie, Gewährleistung oder Zusicherung im Hinblick auf die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Materialien abgegeben. Die Leser müssen selbst entscheiden, inwieweit sie sich auf Informationen in diesen Materialien verlassen. Diese Materialien enthalten keine ausreichenden Informationen, um als Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen zu werden.